12.04.18

 

SV ATLAS - TUS SULINGEN

Nachholspiel 16. Spieltag - Oberliga Niedersachsen

 

0:2 - SV ATLAS GEGEN TUS SULINGEN OHNE EINE TORCHANCE

 

Bericht: Frederik Böckmann (Delmenhorster Kreisblatt)

Foto: Michael Winter (SV Atlas-Events)

 

Harmlos im Angriff, mit Schnitzern in der Abwehr: Der SV Atlas Delmenhorst schafft es beim 0:2 (0:1) gegen den TuS Sulingen in allen Mannschaftsteilen nicht, seine Qualitäten abzurufen. Trainer Hahn räumt ein: „Wir haben Probleme.

 

Der Großteil der Zuschauer hatte schon vor dem Schlusspfiff das Stadion verlassen, die Spieler schlichen mit hängenden Köpfen vom Platz und auch Trainer Jürgen Hahn wirkte konsterniert: Am Ende eines frustrierenden Mittwochabends war die Enttäuschung im Lager des SV Atlas Delmenhorst groß. Mit einem verdienten 0:2 (0:1) im Aufsteigerduell gegen den TuS Sulingen verpassten es die Blau-Gelben, sich Luft im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga zu verschaffen.

 

Die Spieler wollen, zeigen Einsatz und probieren viel“, sah Hahn nach dem über weite Strecken uninspirierten Auftritt zunächst die positiven Aspekte. Der Atlas-Coach verhehlte nach der vielleicht schlechtesten Saisonleistung aber auch nicht, dass „wir es momentan nicht schaffen, die Qualität auf dem Platz abzurufen. Das fängt im Aufbauspiel an und hört in der Offensive auf, wo wir uns keine gefährlichen Aktionen herausspielen.“ Nach drei Heimspielen binnen zehn Tagen gegen die Abstiegsrivalen SSV Vorsfelde (1:1), MTV Gifhorn (2:2) und Sulingen sammelte der SVA also nur zwei von neun möglichen Zählern ein.

 

Sulingen beendet Sieglos-Serie

 

Beim TuS Sulingen war die Erleichterung über den Auswärtssieg dagegen groß. Die Gäste verringerten den Rückstand in der Tabelle auf Atlas auf zwei Punkte und kletterten auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Der TuS stoppte damit ausgerechnet beim Abstiegskonkurrenten seine seit Mitte November andauernde Talfahrt mit acht sieglosen Spielen. „Das war ein verdienter Sieg“, fand Trainer Maarten Schops. „Wir haben kaum etwas zugelassen, sehr konzentriert gespielt und effektiv unsere Chancen genutzt.

 

Vor 800 Zuschauern zeigte sich die Effektivität der Gäste bereits im zweiten Angriff. Mit einem Steilpass auf Mehmet Koc wurde die Atlas-Abwehr leicht ausgehebelt und der Routinier verwandelte eiskalt vor Urbainski zur Sulinger Führung – 1:0 (7.). Im zweiten Durchgang staubte Pierre-Maurice Neuse nach einer Ecke im Fünf-Meter-Raum zum 2:0 ab und sorgte für die Entscheidung (76.). Dazu gab es für Sulingen ordentliche Möglichkeiten für die flinken Taiki Hirooka (5.). Koc (14./71.) und Hussein Saade (25.), mit denen die Atlas-Abwehr teilweise große Probleme hatte.

 

 

Und der SVA? Besaß über die gesamten 90 Minuten keine einzige klare Torchance – es gab bei aller Harmlosigkeit im Angriff höchstens drei, vier gefährliche Ansätze. Dominik Entelmann kam nach einem langen Ball gegen Sulingens Torwart Tim Becker zu spät (9.), dann verpasste Marco Prießner nach eigener Balleroberung einen früheren Abschluss (21.) und bekam nach einem Zweikampf im Strafraum zu Recht keinen Foulelfmeter (28.). Und im zweiten Durchgang war ein 17-Meter-Schuss von Entelmann eine sichere Beute für Becker (50.).

 

Wie im vergangenen Heimspiel gegen Gifhorn wurde bei Atlas auch dieses Mal deutlich: Der SVA schafft es momentan nicht, die gegnerische Abwehrreihe spielerisch zu knacken. Der Dreiersturm mit Entelmann, Prießner und Patrick Degen hing auch deshalb in der Luft, weil ihm die Zuspiele aus dem Mittelfeld fehlten. Oder, wie es Sulingens Trainer Schops ausdrückte: „Wir waren sehr zweikampfstark. Und wir haben die ansonsten gefährlichen Standards von Atlas gut verteidigt.

 

Hahn mahnt zur Ruhe

 

Auf der anderen Seite führen beim SVA grobe Abwehrschnitzer direkt zu Gegentoren. „Wir sind in einer schwierigen Situation, wir haben Probleme“, räumte Hahn ein. „Aber wir müssen die Ruhe bewahren.

 

Diese Ruhe hatten zumindest am Mittwochabend nicht alle Zuschauer. Während viele Fans nach dem 0:2 fluchtartig das Stadion verließen, stimmte die Fangruppe „Block H“ ironisch-resignierend das „Oh wie ist das schön ...“ an.

 

 

ZUR SACHE

 

SV Atlas - TuS Sulingen            0 : 2

 

Atlas: Urbainski - Koltonowski, Spohler (75. Müller-Rautenberg), Siech, Kmiec - Mutlu, Bruns, Köster (78. Scholz) - Entelmann (61. Rauh), Prießner, Degen.

 

Sulingen: Becker - Sikut, Waki, Neumann (66. Garaf), Hardt - Neuse, Arend - Saade (80. Leymann), Koc (85. Löhmann), Hirooka - Thom.

 

Tore: 0:1 Koc (7.), 0:2 Neuse (76.).

 

Schiedsrichter: Soeren Steeg - Tarek Mgherbi, Marvin Hauschild

 

Gelbe Karten: Mutlu, Kmiec, Siech, Köster, Prießner - Neumann

 

Zuschauer: 800.

 

Video: Atlas Fan-TV