Atlas holt nach 0:2 noch 2:2 gegen Arminia Hannover

 

20.05.18

 

SV ATLAS DELMENHORST - ARMINIA HANNOVER

2 : 2

30. Spieltag - Oberliga Niedersachsen

 

 

Bericht: Frederik Böckmann (Delmenhorster Kreisblatt)

Foto: Michael Winter (SV Atlas-Events)

Video: Atlas Fan-TV

 

Seit Samstagnachmittag 17.07 Uhr ist die Oberliga-Spielzeit 2017/2018 für den SV Atlas Delmenhorst beendet. Im letzten Saisonspiel gegen Arminia Hannover trennten sich die Blau-Gelben vor 950 Zuschauern mit 2:2 (0:2) und beenden eine Saison mit Höhen und Tiefen inklusive Abstiegskampf sogar noch auf Rang neun.

 

Die Blau-Gelben erreichten damit also ihr vor der Saison ausgegebenes Ziel „einstelliger Tabellenplatz“. Doch das war nach einem kurzweiligen Fußball-Nachmittag Nebensache. Im Fokus beim emotionalen Saisonabschluss standen vor allem die Verabschiedungen von zehn zum Teil langjährigen Leistungsträgern.

 

Der prominenteste Abgang wurde erst kurz vor dem Spiel bekannt: Torjäger, Leistungsträger und Führungsspieler Dominik Entelmann zieht sich nach fünf Jahren in der ersten Mannschaft nun in die Reserve zurück. Die Entscheidung fällte „Domo“ erst am Samstagmorgen beim Familien-Frühstück. „Der Aufwand in der Oberliga ist einfach zu groß“, erklärte er. Außer Entelmann wurden vor dem Spiel Simon Matta, Sebastian Koltonowski (Laufbahnende), Tom Witte (TSV Grolland III), Marlo Siech (VfB Oldenburg), Sebastian Kmiec (TB Uphusen), Dennis Metzing (Atlas II), Hanno Hartmann (Atlas II), Philip Immerthal (Frisia Wilhelmshaven) und Lars Scholz (BW Lohne) von Klubchef Manfred Engelbart verabschiedet.

 

Entelmann lief in seinem letzten Spiel für den SVA I als Kapitän auf – und sprühte nur so vor Spielwitz, Einsatz und Torgefahr. Der Lohn für den im Herbst 36 Jahre alt werdenden Stürmer war nach mehreren vergebenen Chancen oder knapp verpassten Hereingaben der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 (75.), der von allen Zuschauern und Spielern umjubelt gefeiert wurde.

 

 

Doch nicht nur Entelmann betrieb Chancenwucher, sondern auch seine Mitspieler. Denn nach der Begegnung waren 15 gefährliche Strafraumaktionen für den SV Atlas zu notieren gewesen. Die Gäste hatten zwar „nur“ fünf Großchancen, nutzten davon aber immerhin zwei.

 

In einem Spiel ohne große taktische Fesseln auf beiden Seiten lag Atlas nach zehn Minuten mit 0:1 in Rückstand. Der bärenstarke Mohamed Darwish tankte sich auf halbrechts durch und bediente Jovan Hoffart, der Atlas-Torwart David Lohmann keine Chance ließ; sehr zur Freude der rund 50 mitgereisten Arminia-Fans. In der Folgezeit diktierte Atlas die Begegnung, hatte Chancen en masse – und lag zur Pause sogar mit 0:2 zurück.

 

Denn die gefährliche Arminia-Offensive nutzte auch ihre zweite Möglichkeit eiskalt. Darwisch spielte vier Atlas-Akteure aus, umkurvte dazu Lohmann und krönte damit seinen Alleingang (43.). „Ihr könnt vorne nicht einfach stehen bleiben“, schimpfte Jürgen Hahn von seinem Trainer-Stuhl aus und bemängelte in der Pause das Defensivverhalten seiner Elf.

 

 

Aber: Atlas probierte nach der Pause weiter alles, kämpfte, rackerte und spielte sich immer wieder gefährlich in den Arminia-Strafraum. Auch von einem wohl fälschlicherweise wegen Abseits nicht gegebenem Tor von Nick Köster (73.) ließ sich der SVA nicht beeindrucken. Erst verkürzte Entelmann nach einem Foul an Marco Prießner auf 1:2, dann glich Patrick Degen per 23-Meter-Schuss zum 2:2 aus (80.).

 

„Wenn wir noch ein wenig länger gespielt hätten, hätten wir wohl gewonnen“, meinte Hahn. „Hannover war am Ende platt.“ Doch zu sehr über das 13. Unentschieden der Remis-Könige wollte sich der Coach nicht ärgern. Vielmehr freute er sich über die „gute Moral“ seiner Truppe nach dem 0:2-Rückstand und sagte: „Ich bin stolz.“ Das meinte er nicht nur mit Blick auf das Arminia-Spiel, sondern auch im Rückblick auf die gesamte Saison.

 

 

ZUR SACHE

 

SV Atlas: Lohmann - Mutlu (61. Kmiec), Bruns, Hartmann, Witte - Köster, Degen, Hein - Rauh, Entelmann (84. Sikken), Scholz (56. Prießner).

 

Arminia Hannover: Geerts - Vilches, König (30. Lasic), Öney - Dagnogo, Ndrahxi, Darwisch, Dösemeci, Hoffart (90. Deylan) - Masur, Lukac (77. Tesic).

 

Tore: 0:1 Jovan Hoffart (10.); 0:2 Mohamed Darwish (43.); 1:2 Dominik Entelmann (Foulelfmeter, 75.); 2:2 Patrick Degen (80.).

 

Schiedsrichter: Sebastian Lampe (Friesoythe), Assistenten: Sarah Willms, André Gantschning.

 

Gelbe Karten: Prießner (72., Meckern), Entelmann (72., Meckern).

 

Zuschauer: 950.