SV Atlas überrollt MTV Wolfenbüttel

SV Atlas überrollt MTV Wolfenbüttel

Regionalliga 22.09.2019

Ungefährdeter 5:1-Sieg im Delmenhorster Stadion vor 1250 Zuschauern

Bericht: Daniel Niebuhr

Titelbild: Peter Kupka

 

Nach acht Wochen des Leidens explodiert Marek Janssen bei seinem Oberliga-Debüt für den SV Atlas Delmenhorst.

Beim letzten Mal, als Marek Janssen Schlagzeilen machte, hätte er zweifellos gern darauf verzichtet. Es war Ende Juli beim verlorenen Niedersechsenpokalspiel gegen den SC Spelle-Venhaus: der Neuzugang des SV Atlas verwandelte damals im Elfmeterschießen einen der Strafstöße, zog sich dabei aber einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu – und wurde der Mann, der das DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen verpasste, weil er sich beim Elfmeter verletzt hatte.

Seit Sonntag ist diese Anekdote nun endgültig überholt – denn jetzt ist Marek Janssen der Mann, der in seinen ersten 75 Fußball-Oberliga-Minuten drei Tore geschossen hat. Der 22-Jährige war mit einem überragenden Auftritt die Geschichte des Tages beim geschmeidig herausgespielten 5:1 (3:1) gegen den MTV Wolfenbüttel, durch das Atlas auf Platz drei kletterte – viel stilvoller kann man eine Leidenszeit kaum beenden. „Es waren acht harte Wochen für mich. Ich habe auf diesen Tag hingefiebert“, sagte Janssen danach: „Dass ich bei meinem Einstand drei Tore schieße, ist sensationell. Das hätte ich mir nie träumen lassen.“

Foto: Daniel Niebuhr

 

Der Debütant saß nach seiner Auswechslung eine Viertelstunde vor Schluss zunächst mit dem Eisbeutel auf der Bank, um nach einem Zusammenprall seinen Brummschädel zu kühlen; darüber hinaus bereitete der Aufsteiger Atlas aber keine Kopfschmerzen. Wolfenbüttel präsentierte sich harmlos, weshalb der Delmenhorster Trainer Key Riebau feststellte: „Wir hatten eigentlich keine Probleme.“ 

Nur einmal sorgten die Wolfenbütteler kurz für Stille unter den 1100 Zuschauern. Nach Janssens Führungstor per Kopf nach einer Freistoßflanke von Aushilfs-Innenverteidiger Florian Stütz (16.) glich Philippe Buschmann eine Viertelstunde später mit einer Kopfballbogenlampe aus 16 Metern aus – viel öfter schaffte es der Ball auch bis zum Schluss nicht in den Delmenhorster Strafraum.

Atlas hatte dagegen offenbar den Plan gefasst, die vor allem im Frühjahr so leidgeprüften Fans bei 25 Grad mal so richtig zu verwöhnen und spielte weiter flüssig nach vorn. Janssen stand in der 34. Minute wieder perfekt und köpfte einen Abpraller aus fünf Metern ein, nachdem sich Marco Prießner auf der linken Seite durchgesetzt hatte. 

Foto: Daniel Niebuhr

Das 3:1 in der Nachspielzeit bereitete Janssen auch noch vor; seinen Schuss aus spitzem Winkel wehrte Wolfenbüttels Keeper Marvin Hoffmann nach vorne ab – dort lauerte Atlas-Kapitän Nick Köster und hämmerte den Ball unter die Latte. 

Foto: Daniel Niebuhr

In der zweiten Halbzeit reichte das Schonprogramm für zwei weitere Treffer. In der 70. Minute staubte Janssen nach einer Flanke von Oliver Rauh ab, die zunächst vom eingewechselten Emiljano Mjeshtri abgeprallt war. Vier Minuten danach wurde Rauh im Strafraum gelegt, Stütz verwandelte den Elfmeter und ist damit der sage und schreibe 13. Atlas-Torschütze in dieser Saison – mit Abstand Liga-Spitzenwert. Trainer Riebau scheint bei der Aufstellung gerade nichts falsch machen zu können. 

Die Delmenhorster sind auch nach dem siebten Spiel noch unbesiegt und haben bereits 21 Saisontreffer erzielt, sechs mehr als in der gesamten letzten Rückrunde. „Es läuft gerade. Wir spielen richtig guten Fußball“, sagte Leistungsfußball-Leiter Bastian Fuhrken. Janssen beteuerte, dass man diesen Zwischenstand nicht überbewerten werde: „Es kommen noch ganz andere Gegner.“

SV Atlas

5 : 1

MTV Wolfenbüttel

Sonntag, 22. September 2019 · 16:00 Uhr

Oberliga Niedersachsen · 08. Spieltag

Schiedsrichter: Sebastian Otto Assistenten: Philipp Kittel, Piet Rehmert Zuschauer: 1250

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.