Fußball-Regionalliga soll in zwei Staffeln spielen

Fußball-Regionalliga soll in zwei Staffeln spielen

Regionalliga 18.06.2020

SAISON 2020/21

Ein Bericht vom

von Daniel Niebuhr

Sollten die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst in die Regionalliga Nord aufsteigen, würden sie wohl nicht gegen alle Klassenrivalen spielen. Die Vereine plädieren für eine Aufteilung in zwei Gruppen.

Noch ist der SV Atlas offiziell kein Fußball-Regionalligist, am Dienstagnachmittag durfte er sich aber schon wie einer fühlen. Leistungsfußball-Leiter Bastian Fuhrken war erstmals bei einer Konferenz der künftig wohl 22 Clubs in der Nordstaffel dabei; diskutiert wurde, wie die kommende Saison ablaufen könnte. Was dabei herausgekommen ist, hat der Norddeutsche Fußball-Verband inzwischen publik gemacht: Statt der üblichen Doppelrunde, die für jedes Team kaum leistbare 42 Spiele bedeuten würde, soll die Liga in zwei Staffeln aufgeteilt werden – und zwar regional geordnet. „Das reduziert die Fahrtwege und garantiert interessante Derbys“, erklärt der Verband. Nach Hin- und Rückspiel schaffen es die besten Fünf jeder Gruppe in die Meisterrunde, die restlichen Teams kämpfen in einer Abstiegsrunde um den Klassenerhalt – jeweils in einer Einfachrunde. „Der Spielbetrieb mit zwei Staffeln ist durchaus durchdacht“, findet Spielleiter Jürgen Stebani. „Im Falle eines sehr späten Beginns oder sogar einer zweiten Infektionswelle, könnten wir auf eine einfache Punktrunde zurückgreifen und so wertvolle Zeit gewinnen.“

Frage nach der Aufteilung

Die Einteilung der Staffeln soll noch bekannt gegeben werden, Atlas wird es aber wohl sicher mit den Lokalrivalen VfB Oldenburg, SSV Jeddeloh, BSV Rehden, FC Oberneuland und Werder Bremen II zu tun bekommen. Nahe liegt, dass die fünf Clubs aus Schleswig-Holstein und die vier aus Hamburg mit dem nördlich der Hansestadt gelegenen SV Drochtersen/Assel und dem Lüneburger SK eine Elfergruppe bilden. Atlas müsste dann mehrfach den aus der Oberliga gut bekannten Weg nach Südniedersachsen fahren – unter anderem nach Havelse und Hannover. „Wir nehmen es, wie es kommt. Ich freue mich einfach, wenn wir dabei sein dürfen“, sagt Fuhrken. Die Regionalligisten werden am 25. Juni darüber entscheiden, ob die Saison endgültig abgebrochen und ohne Absteiger gewertet wird – und ob die Liga aufgestockt wird. Wonach es nach Dienstag mehr denn je aussieht.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.