Wie geht es weiter? Diskussion über RL-Modus

Wie geht es weiter? Diskussion über RL-Modus

Regionalliga 12.12.2020

Ein Bericht vom

von Daniel Niebuhr

Der Norddeutsche Fußball-Verband und die Vereine grübeln über die Optionen für die Saison 2020/21 in der Fußball-Regionalliga Nord – zuletzt am Donnerstag in einer Videokonferenz. Allmählich zeichnen sich die wahrscheinlichsten Varianten ab, alle mit unterschiedlichen Folgen für den SV Atlas Delmenhorst.

Die Fußball-Regionalliga Nord ist in dieser Saison so groß wie noch nie, was manchmal problematisch sein kann: 22 Vereine haben in der Regel 22 Meinungen. Die Saison, die gerade pandemiebedingt ruht, soll bis zum 31. Mai beendet werden – über das Wie haben die Clubs am Donnerstag in einer Videokonferenz mal wieder debattiert. Noch hat der Verband mehrere Optionen, die durch die Corona-Zahlen und das norddeutsche Winterwetter aber eingeschränkt werden. Am Montag trifft sich der Spielausschuss zu weiteren Beratungen – eine Entscheidung ist schon wegen der dynamischen Corona-Lage nicht zu erwarten.

Wie viele Spiele bleiben Atlas noch?

Die verbliebenen Szenarien haben einen höchst unterschiedlichen Einfluss auf den Abstiegskampf des SV Atlas Delmenhorst, der mit zwei Punkten Letzter der Südstaffel ist. Dass die Doppelrunde dort beendet und damit auf die geplante Meister- und Abstiegsrunde verzichtet wird, ist die unwahrscheinlichste Variante – sie könnte, je nach Zahl der Absteiger, weitere Entscheidungsspiele um den Klassenerhalt nötig machen. Sollte es doch so kommen, müsste Atlas mindestens Drittletzter werden, hätte einen Rückstand von sieben Punkten und noch 13 Spiele.

Es wird für die Delmenhorster aber wohl eine Abstiegsrunde geben, in die sie – je nach Szenario – mit einer unterschiedlich schweren Aufgabe starten. Werden die Ergebnisse gegen die Mit-Konkurrenten aus der Südstaffel mitgenommen, wonach es aussieht, beträgt der Rückstand auf den Platz, der voraussichtlich zum Klassenerhalt reicht, sechs Punkte. Um den aufzuholen hätte Atlas im schlechtesten Fall nur noch höchstens neun Spiele Zeit – drei aus den letzten Partien der Qualifikationsrunde und sechs in der Abstiegsrunde gegen die Gegner aus der Nordstaffel. Das wäre dann der Fall, wenn Corona nicht mehr Partien zulässt. Es könnten aber noch sechs weitere dazu kommen, wenn noch zwei Spiele gegen jeden Nordgegner in den Plan passen. Der Verband rechnet frühestens im Februar wieder mit Ligaspielen.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.