Atlas setzt sich beim MTV Gifhorn durch

Atlas setzt sich beim MTV Gifhorn durch

Regionalliga 10.11.2019

16. Spieltag | Oberliga Niedersachsen

Bericht und Titelbild: Lars Pingel

Bildergalerie: André Klattenhoff

Die Oberliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst sind auch nach ihrem 15. Punktspiel unbesiegt. Am Samstag feierten sie beim MTV Gifhorn ihren elften Sieg der Saison 2019/20.

Die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst sind auch nach ihrem 15. Oberligaspiel der Saison 2019/20 ungeschlagen. Am Samstag haben sie vor etwa 200 Zuschauern beim MTV Gifhorn mit 3:1 (2:1) gewonnen. Die Atlas-Tore erzielten Tom Schmidt (11. Minute, 71.) und Marek Janssen (40.). Für die Gastgeber traf Dennis Dubiel (18.). "Wichtig war, dass wir den Sieg holen. Das haben wir getan - und zwar in einer relativ dominanten Art", sagte Atlas-Trainer Key Riebau. 

Tom Schmidt köpft SV Atlas in Führung

Riebau musste sein Mittelfeld kräftig umbauen, außer den schon bekannten Ausfällen von Florian Stütz, Thade Hein, Kevin Radke, Leon Lingerski, Stefan Bruns und Nick Köster fehlte in Gifhorn auch Musa Karli im SVA-Aufgebot. Auf der "Doppel-Sechs" agierten am Samstag daher Jan-Niklas Wiese und Tom Schmidt, die zentrale Position vor ihnen übernahm Marek Janssen. Abstimmungsprobleme offenbarte die Delmenhorster Mannschaft zunächst aber nicht, später nur etwa 20 Minuten. Vom Anpfiff an agierte die Atlas-Elf mit viel Zug in den Offensivaktionen und guter Aufteilung und cleverem Zweikampfverhalten in der Defensive. Atlas bestimmte das Geschehen und belohnte sich schon in der elften Minute nach einem stark vorgetragenen Angriff, an dessen Ende Robert Plichta von der linken Seite genau auf Schmidt flankte. Der köpfte den Ball aus sechs Metern unhaltbar rechts oben in den Winkel.

Foto: Lars Pingel

Gegentor bringt Delmenhorster aus dem Rhythmus

Die Führung der Delmenhorster hatte allerdings nicht lange Bestand. Der MTV, dessen Torwart Tobias Krull kurz zuvor mit einer guten Reaktion einen Schuss von Janssen pariert hatte (15.), nutzte seine erste Chance, profitierte dabei aber auch von der Mithilfe der zu passiven Gäste. Von der linken Außenline aus, auf Höhe der Mittellinie, schlug Marius Martinkowski den Ball per Freistoß hoch in den Atlas-Strafraum. Dort fiel er am langen Pfosten dem alleingelassenen Dubiel, der zudem als einziger energisch zur Sache ging, auf den Fuß (18.). Das 1:1 brachte die Delmenhorster aus dem Rhythmus, vor allem in der Offensive ging die Präzision verloren. Sie gestatteten den Gifhornern aber keine weiteren gefährlichen Angriffe. 

Atlas nutzt Standardsituation

Es war dann eine Standardsituation, die den SV Atlas wieder nach vorn brachte. Julian Harings flankte von links per Freistoß auf Janssen, der erst an Krull scheiterterte, aber wieder an den Ball kam und diesen dann ins Netz drückte (40.). Das 2:1 war der Pausenstand, da der aufmerksame Marlo Siech nach einem guten MTV-Konter gegen Luis Bautista klärte (43.).

Klasse Atlas-Konter bringt die Entscheidung

Foto: Lars Pingel

Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff war die beste Gifhorner Phase der Partie. Das MTV-Team agierte offensiver, es kam zu ein paar Chancen. Der in der Pause eingewechselte Jovan Hoffart zwang Atlas-Torwart Florian Urbainski mit einem 17-Meter-Flachschuss zu einer glänzenden Parade (52.). 

Mit seiner guten Defensivarbeit biss sich Atlas zurück in die nach dem Seitenwechsel intensivere Partie. Ein starker Konter war das Zeichen dafür, dass die Delmenhorster wieder die Kontrolle über die Partie übernahmen. Karlis Plendiskis, der mit Marlo Siech eine souveräne Innenverteidigung bildete, leitete den Angriff mit einem Diagonalpass ein, über Plichta kam der Ball zu Janssen, dessen Schuss Krull aber gut abwehrte. Nach einem weiteren klasse Konter des SVA war der MTV-Torhüter dann machtlos. Der eingewechselte Emiljano Mjeshtri kam nach einem abgeblockten Gifhorner Einwurf an das Spielgerät, spielte einen super Pass auf Plichta. Der SVA-Stürmer lief deshalb alleine auf das MTV-Tor zu, hatte dort aber das Auge für den nachrückenden Schmidt. Dieser hatte keine Mühe mehr, seine starke Leistung zu krönen (71.).

Foto: Lars Pingel

MTV Gifhorn ab 76. Minute nur noch zu zehnt

Die Delmenhorster hätten die Partie sogar noch höher gewinnen können. Von der 76. Minute an spielten die Gastgeber in Unterzahl. Cedric Schröder sah für ein Foul an Marvin Osei die Rote Karte. Atlas war danach klar überlegen, vergab aber alle Chancen, auch weil MTV-Torwart Krull gegen Oliver Rauh (82.) und den sieben Minuten zuvor aufs Feld gekommenen Devin Isik (85.) noch zwei Glanzparaden gelangen. Das Atlas-Fazit fiel natürlich trotzdem positiv aus. "Wir haben, denke ich, verdient gewonnen", sagte Rauh.

Foto: Lars Pingel

SV Atlas ist mindestens bis Sonntagnachmittag Spitzenreiter

Dank ihres elften Saisonsiegs schoben sich die Delmenhorster in der Tabelle mit nun 37 Zählern dank der besseren Tordifferenz zum ersten Mal am punktgleichen VfV Hildesheim vorbei auf den ersten Platz. Der VfV kann sich den Spitzenplatz aber schon an diesem Sonntag, 14 Uhr, zurückholen, wenn er in seinem Heimspiel gegen den drittplatzierten VfL Oldenburg (31) punktet. 

MTV Gifhorn

1 : 3

SV Atlas

Samstag, 9. November 2019 · 14:00 Uhr

Oberliga Niedersachsen · 16. Spieltag

Schiedsrichter: Felix Bahr Assistenten: Bastian Grimmelmann, Calvin Dieckhoff Zuschauer: 200

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.