SV Atlas verwandelt Ärger in Motivation

SV Atlas verwandelt Ärger in Motivation

1. Herren 07.09.2019

6. Spieltag - Oberliga Niedersachsen | Stadionmagazin online

Text: Lars Pingel und Andreas Otten

Titelbild: Andreas Otten

 

Der SV Atlas Delmenhorst möchte sich an diesem Samstag im Heimspiel gegen Lupo Martini Wolfsburg verlorene Punkte zurückholen.

Fußball-Tabellen bieten immer wieder Themen für längere Gesprächsrunden. Dagegen hat Key Riebau, Trainer des Oberligisten SV Atlas Delmenhorst, nichts einzuwenden. Es ist aber seine Sache nicht, das Tableau nach fünf Spieltagen der Saison 2019/20 für irgendwelche Vorhersagen zu verwenden. Für seine Skepsis hat der 29-Jährige ein beeindruckendes Beispiel parat, das auch noch bestens zum anstehenden sechsten Spieltag in der fünfthöchsten Spielklasse passt: Lupo Martini Wolfsburg. Der Regionalliga-Absteiger tritt an diesem Samstag ab 16 Uhr als 14. (vier Punkte) im Stadion an der Düsternortstraße an. "Extrem viele Spieler haben den Verein verlassen. Es braucht viel Zeit, bis eine neu aufgebaute Mannschaft eingespielt ist", erklärt Riebau, warum ihn die Probleme des Gästeteams, in Schwung zu kommen, nicht überraschen. Dann kehrt der Atlas-Trainer zur Aussagekraft von Tabellen an derart frühen Zeitpunkten zurück: "Vor zwei Jahren war Lupo Martini auch schlecht gestartet – und ist noch Meister geworden." In der Tat: Nach dem sechsten Spieltag 2016/17 war das Wolfsburger Team Letzter.

Trio bestimmt Spiel der Wolfsburger

Vor dem Start der Punktspielserie hatte Riebau die aktuelle Mannschaft des 1981 aus der Fusion des Italienischen Sportclubs Lupo (gegründet 1962) und von Unione Sportiva Martini (1970) entstandenen Vereins zu den Anwärtern auf einen der vorderen Ränge in der Abschlusstabelle gezählt. Eine Einschätzung, die er offensichtlich nicht verändert hat. "In der Mannschaft steckt unglaublich viel Qualität", lobt der Atlas-Trainer. Eine ganze Reihe der Lupo-Spieler wurden in Nachwuchsabteilungen höherklassiger Clubs ausgebildet. Dazu gehört Andrea Rizzo, mit drei Saisontoren bisher treffsicherster Akteur. Er lief in der U17 und U19 des Erstligisten VfL Wolfsburg auf. Der 25-Jährige Flügelstürmer ist ein Teil des spielbestimmenden Trios in der Wolfsburger Mannschaft, die seit dem 1. Januar 2019 von dem gebürtigen Delmenhorster Uwe Erkenbrecher trainiert wird. Die anderen beiden sind der 20-jährige Mittelfeldspieler Rocco Tucci und der 23 Jahre alte zweite Außenangreifer Junior Ebot-Etchi. "Sie sind spielerisch stark und weisen eine große Laufbereitschaft auf", sagt Riebau über die Drei. 

Um zu verhindern, dass Lupo Martini seine Qualität in Delmenhorst zum zweiten Mal gewinnbringend nutzen kann, gelte es zuerst, Ebot-Etchi, Rizzo und Tucci in den Griff zu bekommen. "Du bekommst Schwierigkeiten, wenn du gegen die Drei passiv verteidigst", erklärt Riebau, wie das nicht gelingen wird. Daraus folgt: 

"Wir müssen immer eng an ihnen dran sein, dann können wir sie aus dem Spiel nehmen."
Foto:
Rolf Tobis

Vier Delmenhorster Spieler fehlen

Die eigenen Offensivaktionen seien zweigleisig geplant, erzählt Riebau. In Ballbesitz sind längere, sichere Kombinationen gefragt, bis Lücken in der Defensive der Wolfsburger entstehen. "Auch wenn Druck vom Gegner kommt, müssen wir die Ruhe bewahren", fordert der SVA-Coach, der Kevin Radke und Oliver Rauh, die zwei Wochen lang fehlen werden, und den erkrankten Robert Plichta und den immer noch verletzt pausierenden Marek Janssen nicht aufbieten kann. Eine weitere Aufgabe sei es, erklärt Riebau, nach Ballgewinnen "schnell und schnörkellos nach vorn zu spielen". Und, das ist ihm mit Blick auf das 1:1 bei Arminia Hannover vom zurückliegenden Wochenende besonders wichtig: Aus Torchancen sollen mehr Treffer werden. "Wir wollen uns für unseren Aufwand auch belohnen", sagt er. 

Atlas-Trainer Key Riebau ist optimistisch

Der Ärger über verpasste Möglichkeiten und den Gegentreffer in der Nachspielzeit in der Landeshauptstadt ist bei den siebtplatzierten Delmenhorstern (acht Zähler), die als eines von vier Teams erst vier Partien bestritten haben, zur Motivation geworden. "Die beiden verlorenen Zähler wollen wir uns schnellstmöglich wiederholen", bestätigt Riebau. Am besten schon an diesem Samstag. "Das wird ein schweres Spiel", sagt er: "Ich bin aber guter Dinge, dass die Jungs eine richtig starke Partie machen werden."

STADIONMAGAZIN "HIPP, HIPP, HURRA..." JETZT ONLINE

Das Stadionheft #60 liegt für euch bereit.

Neben allen aktuellen Daten und Fakten zu unserem SVA gibt es u.a. einen Bericht zur Tormaschinerie des SVA II, ein sensationelles Interview mit unserem Torhüter-Neuzugang Malte Seemann. Außerdem stellen wir unseren Spielanalysten Benjamin Rabe ausführlich vor. Weiter Themen sind die Partner-News, Fangalerie, Fanszene Blau-Gelb, Blau-Gelbe Historie, und und und ...

Ihr bekommt das Heft in allen unseren Auslagestellen:

Intersport Strudthoff
Delmenhorster Kreisblatt
Delmenhorster Autoteilevertrieb
Gaststätte Jan Harpstedt
Toyota Engelbart
Stadionkiosk

und den Filialen der Inkoop Verbrauchermärkte an der Bremer Straße, Dwostraße, Oldenburger Straße, am Brendelweg sowie in Bookholzberg und Ganderkesee. 

Für die "Greta-Fans" haben wir für euch auch eine klimaneutrale Online-Variante:

pdf-Download: https://bit.ly/2kzqFYJ
 
 

Eintrittspreise Oberliga

6,00 € - Stehplatz
5,00 € - Stehplatz ermäßigt*

9,00 € - Sitzplatz
8,00 € - Sitzplatz ermäßigt*

*Schwerbehinderte, Rentner und Jugendliche (12 bis 15 Jahre) bei entsprechender Ausweisvorlage

Freier Eintritt für Kinder bis 11 Jahre und Schiedsrichter bei entsprechender Ausweisvorlage.

 

KombiTicket SV Atlas

Auch in der Saison 19/20 können alle Fans des SV Atlas wieder mit ihrer Eintrittskarte kostenlos zu den Oberliga-Heimspielen fahren!

Das KombiTicket berechtigt 2 Stunden vor, sowie 2 Stunden nach dem Spiel zur freien Fahrt in der Preisstufe Del I auf den Linien der Delbus.

So erreichen Sie das Stadion Delmenhorst:

Tageslinie: 202 (Am Stadion), 203 (Fridjof-Nansen-Straße), 204 (Amundsenstraße)

Freizeitlinie: 212 (Am Stadion), 213 (Fridjof-Nansen-Straße), 216 (Amundsenstraße)

 

 

SV Atlas

6 : 3

Lupo Martini Wolfsburg

Samstag, 7. September 2019 · 16:00 Uhr

Oberliga Niedersachsen · 06. Spieltag

Schiedsrichter: Marcel Klein Assistenten: Calvin Dieckhoff, Marvin Hauschild Zuschauer: 950

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.