SV Atlas zu Gast bei U.L.M. Wolfsburg

SV Atlas zu Gast bei U.L.M. Wolfsburg

Regionalliga 13.02.2020

Oberliga Niedersachsen | 22. Spieltag

von Daniel Niebuhr

Der SV Atlas Delmenhorst hat die meisten Torschützen und die zweitmeisten eingesetzten Spieler in der Fußball-Oberliga. Das starke Kollektiv kann sich bei Lupo Martini Wolfsburg eine kleine Bestmarke sichern.

2002 war für den Delmenhorster Fußball in vielerlei Hinsicht eigentlich gar kein übles Jahr. Der TuS Heidkrug stieg in die Landesliga auf, der SV Tur Abdin rettete sich in der Bezirksliga am letzten Spieltag und der TV Jahn schaffte trotz dramatisch verpasster Kreisliga-Meisterschaft den Sprung in die Bezirksklasse – die größte Schlagzeile gehörte aber dummerweise einem anderen Verein. Der Delmenhorster SC verabschiedete sich vor 18 Jahren sang- und klaglos aus der Niedersachsenliga und wenig später auch aus dem Vereinsregister, als der Nachfolgeclub des SV Atlas in die Insolvenz ging.

Auf dem Weg dorthin hatte der DSC allerdings noch ein seltenes Kunststück vollbracht: Das Schlusslicht gewann kurioserweise seine ersten beiden Spiele nach der Winterpause, als einziger Delmenhorster Verein in der höchsten niedersächsischen Spielklasse in den vergangenen drei Jahrzehnten. Am Sonntag könnte der Club auch dieses Alleinstellungsmerkmal nach 18 Jahren verlieren, falls Oberligist SV Atlas ab 15 Uhr dem 2:1 gegen Arminia Hannover bei Lupo Martini Wolfsburg einen weiteren Sieg folgen lässt. Auch wenn Trainer Key Riebau schon scherzhaft fragte, ob man des schlechten Omens wegen nicht vorsichtshalber lieber verlieren solle, würde es niemanden wundern, wenn sich seine Mannschaft auch diese Delmenhorster Marke sichert. Es wäre ja nicht die erste in dieser erstaunlichen Saison.

Konkurrenten mit Heimspielen

Atlas hält nach dem guten Auftritt gegen Hannover nach wie vor Relegationsplatz zwei und zeigte gegen die Arminia schon wieder die Stärken, die man schon in der glanzvollen Hinrunde so ausgiebig bewundern durfte. Riebaus Team stand hinten sicher, gewann die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte bei seinen Toren ein ausgezeichnetes Timing. Neuzugang Aleksandar Jankovic traf kurz vor und kurz nach der Pause, er war Torschütze Nummer 17 in dieser Saison, was mit Abstand Ligabestwert ist. 26 Spieler trugen schon zum Gesamtkunstwerk bei, nur Hannover kommt auf mehr. In den beiden Vorsaisons hatte Atlas mit 25 in dieser Statistik im hinteren Drittel gelegen. Mit Flodyn Baloki zeigte auch der zweite Neuzugang in der Zentrale, wie wichtig er werden kann. „Sie sind eindeutig Verstärkungen“, sagt Riebau. „Die brauchen wir gerade auch.“ Schließlich fällt nach wie vor mehr als ein halbes Dutzend Spieler aus, Stürmer Devin Isik und Mittelfeldmotor Florian Stütz könnten in Wolfsburg zurückkehren.

Um die Pole Position im Rennen um die Vizemeisterschaft zu behalten, wird Atlas wohl gewinnen müssen, mit dem SC Spelle-Venhaus und Germania Egestorf-Langreder haben zwei der drei Verfolger Heimspiele, der dritte heißt VfL Oldenburg und hat nach der Absage des Spiels in Hannover frei. Riebau hofft, „das Maximum“ aus Wolfsburg mitzunehmen, berichtet aber von keinen schlaflosen Nächten wegen der Tabellensituation. „Es ist erst kurz nach der Winterpause. Alle Mannschaften müssen sich erst finden, das geht uns genauso“, sagt er. „Wir haben in der Tabelle nie langfristig gedacht und das sollten wir auch weiterhin nicht tun.“

Wolfsburg unter Druck

Dass die Delmenhorster Mitte Februar neun Plätze besser sein würden als Regionalliga-Absteiger Lupo Martini, hätten vor der Saison die wenigsten erwartet, sagt aber nicht nur etwas über die starken Atlas-Leistungen aus. So weit hinten in der Tabelle lagen die Wolfsburger in der Oberliga so spät in der Saison zuletzt vor zehn Jahren, schlechter als Elfter waren sie in der Abschlusstabelle noch nie. Sollte es dabei bleiben, wäre es für den Verein aber sogar noch zu verschmerzen, denn nach dem 1:3 beim MTV Gifhorn zum Jahresauftakt beträgt der Abstand auf die Abstiegsränge immer noch nur zwei Punkte. „Der Druck bei Lupo ist erheblich“, glaubt Riebau.

Seit Ende Januar wird Wolfsburg wieder vom ehemaligen Aufstiegstrainer Giampiero Buonocore trainiert, nachdem sich der Verein und der Delmenhorster Coach Uwe Erkenbrecher auf eine Trennung geeinigt hatten. „Ich hatte schon im Gefühl, dass es bei ihnen nicht ganz stimmt“, sagt Riebau. Buonocore setze nun wieder auf „wohlbekannte Anläufe“. Riebau traut den Wolfsburger trotz der bisher schwachen Saison jederzeit einen Zwischenspurt zu: „Sie haben auf vielen Positionen eine enorme Qualität und auch einen guten Trainer mit gutem Plan. Es ist für mich nur eine Frage der Zeit, bis sie ins Rollen kommen – von mir aus aber erst nächste Woche.“

DER 22. SPIELTAG

Samstag,
15. Februar 2020
   
15:00 :
18:00 :
Sonntag,
16. Februar 2020
   
14:00 :
15:00 :
15:00 :
15:00 :
15:00 :
15:00 :
15:00 :

ANFAHRT

U.L.M. Wolfsburg
Stadion: Hubertusstraße 10, 38448 Wolfsburg
Entfernung: ca. 200 km

Webseite MTV Eintracht Celle 

 

Lupo Martini Wolfsburg

1 : 1

SV Atlas

Sonntag, 16. Februar 2020 · 15:00 Uhr

Oberliga Niedersachsen · 22. Spieltag

Schiedsrichter: Soeren Steeg Assistenten: Bennet Studte, Mika Jungclaus Zuschauer: 200

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.