Atlas feiert Big Point

Atlas feiert Big Point

Regionalliga 25.09.2021

Ein Bericht vom

von Lars Pingel und Daniel Niebuhr

Der SV Atlas Delmenhorst bleibt auch im fünften Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga unbesiegt und gewinnt beim BSV Rehden.

Seit dem zweiten Spieltag steht der Fußball-Regionalligist SV Atlas in der oberen Tabellenhälfte der Südstaffel – und dort setzen sich die Delmenhorster immer mehr fest. Am Freitagabend gewann das Team von Trainer Key Riebau nach einem starken Auftritt beim BSV Rehden mit 2:1 (1:0) und blieb auch im fünften Spiel auf fremden Plätzen unbesiegt. Nebenbei war es der erste Regionalliga-Auswärtssieg einer Delmenhorster Männermannschaft seit 24 Jahren und drei Tagen. „Ich bin überglücklich, dass wir hier die drei Punkte geholt haben“, sagte Riebau: „Manchmal muss man sich das Glück erarbeiten, das haben wir heute getan.“

SV Atlas hätte höher führen können

Tobias Steffen brachte die Gäste mit seinem ersten Tor im Atlas-Trikot schon nach anderthalb Minuten in Führung, nachdem Dimitrios Ferfelis die starke Vorarbeit von Cerruti Siya noch nicht hatte verwerten können. Atlas gestattete Rehden vor 260 Zuschauern danach viel Ballbesitz, hatte aber selbst die besseren Chancen. Siya nach 15 Minuten und Marco Stefandl nach einer halbe Stunde liefen jeweils allein auf Flemming Niemann zu, scheiterten aber an Rehdens Schlussmann. 

Die Delmenhorster, in deren Startelf zum ersten Mal Kerem Sari und Philipp Eggert standen, kontrollierten die Partie zunächst dank sehr guter Defensivarbeit, mit der sie sich noch weitere Konterchancen ermöglichten, ohne dass sie diese wirklich zu Ende spielen konnten. Wenn Rehden in Ballbesitz kam, zog sich die SVA-Mannschaft in ihrer 4-2-3-1-Formation fast in die eigene Hälfte zurück, begann vor dort aus aber, sich geschlossen nach vorne zu schieben. So störten sie den Spielaufbau der Gastgeber wirkungsvoll. Aus dem Spiel heraus, kam der BSV vor der Pause nur zu einer Möglichkeit: Einen langen Pass verlängerte Michael Seaton per Kopf auf Kevin Coleman, der aus kurzer Distanz am gut reagierenden SVA-Torwart Ryco Sygo scheiterte (41.). Der Keeper war in der Saison 2018/19 für Rehden in der Regionalliga aufgelaufen. Er überzeugte an alter Wirkungsstätte, machte vor allem nach dem Seitenwechsel mit einer glänzenden Parade den Erfolg mit möglich.

BSV Rehden setzt Delmenhorst nach der Pause unter Druck

In der Pause reagierte BSV-Trainer Andreas Golombek. Er wechselte den Angreifer Bocar Djumo für den Mittelfeldspieler Josip Tomic ein, agierte fortan mit drei Sturmspitzen. Das Offensivspiel der Rehdener nahm zeitweise mächtig Fahrt auf. Angetrieben von Spielmacher Kamer Krasniqi zeigte das Team, warum es als treffsicherstes der Staffel in die Partie gegangen war. Der Ausgleich für den BSV fiel in der 58. Minute durch Bocar Djumo, der nach schönem Pass von Krasnigi eiskalt vollstreckte. Auch dank Sygo, der einen Schuss von Krasnigi klasse über die Latte lenkte (55.), hatte Atlas die Drangphase der Gastgeber bis dahin schadlos überstanden. Und: In der 52. Minute erkannte Schiedsrichter Tim-Alexander Strampe (Bremerhaven) einen Treffer von Djumo wegen eines Handspiels nicht an.

Ecke führt zum Siegtor des SV Atlas

Die Atlas-Elf arbeitete sich langsam, aber sicher in die Partie zurück. Mit jedem gewonnen Zweikampf wurde ihre Abwehrarbeit wieder effektiver. Vor allem die Innenverteidiger Flodyn Baloki und Sari rissen ihre Mitspieler durch ihrem nimmermüden Einsatz und viele gelungene Aktionen mit. Die Delmenhorster nahmen den Rehdener Angriffen viel von ihrer Durchschlagskraft, kamen zudem zu einigen entlastenden Offensivaktionen. Eine Viertelstunde vor Schluss köpfte mit Sari ein weiterer Tor-Debütant den SVA nach einer Ecke von Olivér Schindler an den zweiten Pfosten dann erneut in Front – und letztlich zum Sieg. Rehdens Trainer Andreas Golombek, dessen Mannschaft bis zum Ende der weit mehr als fünfminütigen Nachspielzeit um die Ausgleichschance kämpfte, monierte im Vorfeld des SVA-Treffers eine Abseitsposition – und war auf die Unparteiischen ohnehin nicht gut zu sprechen: „Es gehört sich nicht, nach einer Niederlage den Schiedsrichter anzugreifen – aber irgendwann hat man auch keine Lust mehr.“ Schon die Leistungen der Schiedsrichter, die die zurückliegenden Partien seines Teams leiteten, hätten ihm gar nicht gefallen.

Atlas konnte es egal sein, die Delmenhorster feierten einen Big Point, zogen in der Tabelle an Rehden vorbei und übernahmen über Nacht Platz zwei.

So wurde gespielt



BSV Rehden

1 : 2

SV Atlas

Freitag, 24. September 2021 · 19:00 Uhr

Regionalliga Nord Gr. Süd · 07. Spieltag

Schiedsrichter: Tim-Alexander Strampe Assistenten: Tim Lahse, Jannik Heitmann Zuschauer: 260

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.